Drucken

Beiträge zum Thema: Dr. Hans-Henning Schmidt

ShopBlog - Neuigkeiten im Shop


Mit unserem RSS-Feed sind Sie immer auf dem aktuellen Stand und erfahren als Erster, welche Angebote in unserem Shop neu sind.

 

Veröffentlicht am von

Freundschaft und Empfindsamkeit im 18. Jahrhundert

Gesamten Beitrag lesen: Freundschaft und Empfindsamkeit im 18. Jahrhundert

LITERAtainment Dr. Hans-Henning Schmidt, Halle/Saale
und Goethe-Gesellschaft Halle/Saale

Im Mittelpunkt stehen zwei Dichter der Aufklärung – J. W. L. Gleim und J. G. Jacobi. Beide gelten als herausragende Vertreter des Zeitalters der Freundschafts- und Geselligkeitskultur. Gleim machte in Halberstadt sein Haus zum „Tempel der Freundschaft und Musen“. Der Rheinländer Jacobi fand eine Heimat in Preußen. 
Hans-Henning Schmidt und Christa Wurbs lesen v. a. Lyrik in anakreontischer Tradition sowie Texte literarischer Zeitgenossen. Wie gewohnt wird der Abend kurzweilig und interessant gestaltet.

Das Programm kontrastiert spannungsvoll mit der Ausstellung Robert Deutsch – Illustration. Der Leipziger Illustrator, geb. 1981 in Köthen, studierte in Halle Illustration und Kommunikationsdesign.


LITERAtainment lässt Literatur lebendig werden. HHSch

Eintritt 5 Euro

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Rilkes Augen-Blicke und Thomas Manns Bilderwelt

Gesamten Beitrag lesen: Rilkes Augen-Blicke und Thomas Manns Bilderwelt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LITERAtainment Dr. Hans-Henning Schmidt (Halle/Saale)

 

Do.,9. 11. 2017, 19.30 Uhr, Galerie Zaglmaier

Große Steinstraße 57, 06108 Halle/Saale

Eintritt 5 €

Der Dichter und der Romancier – jeder von beiden pflegte einen eigenen Umgang mit Gemälden und Skulpturen.                                                  

Für Rilke waren Kunstwerke wichtige Impulse für seine Dichtungen und sein künstlerisches Selbstverständnis. Thomas Mann nutzte Kunstwerke als Vorlagen seiner schriftstellerischen Arbeiten. Rilke wurde als „Augenmensch“ bezeichnet, Thomas Mann nannte sich „Ohrenmensch“. 

Hans-Henning Schmidt widmet sich diesem bisher wenig beachteten Thema in Lesung und Moderation. Auf dem Programm stehen neben Biografischem und Anekdotischem literarische Belege, z. B. die „Neuen Gedichte“ Rilkes und dessen „Briefe über Cézanne“ sowie „Der Zauberberg“ und „Doktor Faustus“ Thomas Manns.

 

Das Programm ist eingebettet in die Ausstellung MICHAEL BUNGE, Malerei und Grafik / CARSTEN THEUMER, Bildhauerei.

Herzlich willkommen!

 

 

LITERAtainment lässt Literatur lebendig werden. HHSch

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

LITERAtainment, Rilke

Gesamten Beitrag lesen: LITERAtainment, Rilke

LITERAtainment: Rilkes Augen-Blicke 

Rilke hatte ein ausgeprägtes Verhältnis zur Bildenden Kunst. Davon zeugen besonders Monographien und Briefe neben dem Einfluss von Kunstwerken auf seine Dichtung, zum Beispiel in den Neuen Gedichten. Das alles ist eng verwoben mit seiner Biographie. 
In Moderation, Lesung und Rezitation widmet sich Hans-Henning Schmidt gemeinsam mit Christa Wurbs diesem Thema. Er konzentriert sich auf den Zeitraum 1900 bis 1910 und stellt drei wesentliche Erfahrungen Rilkes im Umgang mit Bildender Kunst in den Mittelpunkt: die Künstlerkolonie Worpswede sowie der Bildhauer Rodin und der Maler Cézanne.

Das Programm ist eingebettet in die Ausstellung der Galerie Zaglmaier, in der Werke Maya Grabers zu sehen sind. Die Schweizer Bildhauerin ist in Halle v. a. durch ihre Arbeiten im öffentlichen Raum bekannt, z. B. „Eine Begegnung mittendrin“ – drei Figurenplastiken an der Kreuzung Universitätsring / Geiststr.

Eintritt 5 €

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Rilkes Augen-Blicke / LITERAtainment mit Dr. Hans-Henning Schmidt

Rilke hatte ein ausgeprägtes Verhältnis zur Bildenden Kunst. Davon zeugen besonders Monographien und Briefe neben dem Einfluss von Kunstwerken auf seine Dichtung, zum Beispiel in den Neuen Gedichten. Das alles ist eng verwoben mit seiner Biographie. 
In Moderation, Lesung und Rezitation widmet sich Hans-Henning Schmidt gemeinsam mit Christa Wurbs diesem Thema. Er konzentriert sich auf den Zeitraum 1900 bis 1910 und stellt drei wesentliche Erfahrungen Rilkes im Umgang mit Bildender Kunst in den Mittelpunkt: die Künstlerkolonie Worpswede sowie der Bildhauer Rodin und der Maler Cézanne.

Das Programm ist eingebettet in die Ausstellung der Galerie Zaglmaier, in der Werke Maya Grabers zu sehen sind. Die Schweizer Bildhauerin ist in Halle v. a. durch ihre Arbeiten im öffentlichen Raum bekannt, z. B. „Eine Begegnung mittendrin“ – drei Figurenplastiken an der Kreuzung Universitätsring / Geiststr.

Eintritt 5 €

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

"Thomas Manns gemalte Welt", 28.5., 19.30 Uhr

Gesamten Beitrag lesen: "Thomas Manns gemalte Welt", 28.5., 19.30 Uhr

LITERAtainment mit Dr. Hans Henning Schmidt

Eintritt: 5 EUR

Heute in der Miteldeutschen Zeitung:

GALERIE ZAGLMAIER
Thomas Manns gemalte Welt
HALLE/MZ- Einen Literaturabend kann man am Donnerstag, 28. Mai, 19.30 Uhr, in der Galerie Zaglmaier, Große Steinstraße 57, erleben. Er findet anlässlich des 60. Todestags und des 140. Geburtstags des berühmten Schriftstellers Thomas Mann statt. Der Titel der Veranstaltung lautet "Thomas Manns gemalte Welt". Der Abend greift das bisher wenig beachtete Verhältnis des Schriftstellers zur bildenden Kunst auf. Beeindruckt haben ihn beispielsweise Werke der Maler Arnold Böcklin und Ludwig von Hofmann, aber auch Albrecht Dürer und Frans Masereel. Zudem nutzte der Romancier eigene Beobachtungen und Bildvorlagen, um literarische Figuren zu gestalten. Gelesen wird aus Romanen wie "Der Zauberberg" und "Doktor Faustus" sowie aus verschiedenen Erzählungen und Essays.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

nächste Veranstaltung: LITERAtainment – Meister Reineke und andere Größen

Gesamten Beitrag lesen: nächste Veranstaltung: LITERAtainment – Meister Reineke und andere Größen

LITERAtainment – Meister Reineke und andere Größen – 12.09.2013, 19:30 Uhr mit Dr. Hans-Henning Schmidt

Galerie Zaglmaier, Gr. Steinstraße 57, Halle/S., Eintritt 8 €,

Tickets

In der Galerie-Reihe Die Donnerstag-Abende treffen erneut Malerei, Grafik und Literatur aufeinander. In der Personalausstellung des Malers Heinz Rammelt, „Walt Disney des Ostens“ spielen auch Tiere ein Rolle. Für den literarischen Teil hat Dr. Hans-Henning Schmidt 3 Texte ausgewählt, die er neben klassischen Fabeln zu Reineke in Moderation, Lesung und Kommentar darbietet. Die Ausschnitte könnten unterschiedlicher nicht sein: Rudyard Kipling, Das Dschungelbuch / Erich Kästner, Die Konferenz der Tiere / Goethe, Reineke Fuchs (vor 220 Jahren entstanden). Was sie verbindet ? Es geht stets um Kühnheit, List und Macht.

LITERAtainment lässt Literatur lebendig werden.

HHSch

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

LITERAtainment - Der Maler Hermann Hesse

Gesamten Beitrag lesen: LITERAtainment - Der Maler Hermann Hesse

Der Maler Hermann Hesse – eine gute Stunde Literatur

mit Dr. Hans-Henning Schmidt und Luzia Thaut    

 

Galerie Stelzer u. Zaglmaier, Gr. Steinstraße 57, Halle/S.,

13.6.2013, 19.30 Uhr, Eintritt 8 €, Reservierung unter 0345 / 2100919 oder hier.

 

Hesse, weltweit meistgelesener deutschsprachiger Autor, war nicht nur Dichter.

Er war ein Doppeltalent. In über 3000 Aquarellen zauberte er mit der Magie der Farben und Formen. 

Gelesen und kommentiert werden Schriften, Briefe, Gedichte und vor allem

die Erzählung „Klingsors letzter Sommer“ - das Herzstück in Hesses Werk.  

 

LITERAtainment lässt Literatur lebendig werden.

Dr. Hans-Henning Schmidt          

Gesamten Beitrag lesen